Ein paar Infos

Material/Verarbeitung

Polymer Clay ist ein Kunststoff Material auf PVC Basis,

Es wird wie Ton gebrannt, nur nicht so heiß.

Es gilt als unschädlich für die Gesundheit und darf auch von Kindern verarbeitet werden.

Die Farben gibt es in verschiedenen Variationen zu kaufen, die ich dann noch untereinander mische um individuelle Effekte zu erzielen.

Beim „brennen“ ist der einzige Zeitpunkt, wo es ungesund werden könnte, wenn man die Sachen zu heiß werden lässt. Denn dann können giftige Gase entstehen. Das dürfte jedoch bei allen kunststoffhaltigen Gegenständen so sein, die man „verbrennt“.

Nach dem Brennen kann man die Sachen noch bearbeiten, schleifen, bohren etc.

Ich sehe meist vom Schleifen ab. Erstens mag ich es, wenn man sieht dass die Schmuckstücke mit den Händen gemacht wurden und zweitens, möchte ich vermeiden das PVC Material als Feinstaub in die Luft und ins Wasser gelangen zu lassen. Und auch meine Lunge dankt es mir.

Die Sorte Polymer Clay die ich verwende ist nach dem Brand noch sehr flexibel und die Sachen lassen sich biegen und brechen somit nicht so leicht.

 

Zu meinen Zeitgeistern

Die Zeitgeister sind bisher ohne UV Lichteffekt.

Die Uhrgehäuse sind alle gesammelt. Bei fast jedem in der Schublade gibt es nicht mehr funktionstüchtige Uhren, die gerne neues Leben eingehaucht bekommen würden.

Außerdem geben sie alle ein Vorleben vor, was auf mich inspirierend auf die Entstehung des neuen „Uhrbewohner“ wirkt. Dadurch kommt es auch, dass solange die Uhrbänder noch funktionstüchtig sind, auch das alte Band weiterhin zur Uhr gehört. Nur im Fall, dass kein Band dabei war, oder ein kaputtes, wird ein neues angebracht.

Die Gesichter werden mit weißem Polymer Clay modelliert  und angemalt.

Die „Uhren“ sind dann natürlich nicht mehr Wasserdicht, auch wenn es draufstehen sollte